A. II. 3.: ARD, Tagesschau (NDR) – Trumps erste 100 Tage

In den deutschen Medien – insbesondere dem ÖRR – werden ausländische Entwicklungen, Regierungen und Persönlichkeiten zunehmend kritisch begleitet. Aus der Vielzahl von Themen sind zu nennen:

  • Polen wird Verstaatlichung der Medien der Verfassungsgerichte vorgeworfen. Es gibt Verfahren auch auf Ebene der EU zum Umgang und zur Aufnahme von Flüchtlingen;
     
  • Polen, zusammen insbesondere mit Ungarn, wird im Kontext rechter Tendenzen, Europa- und Fremden-Feindlichkeit gecovert. Der sprachliche Zusammenhang der Länder mit „Populismus“ wird regelmäßig hergestellt.

Die Berichterstattung zu Griechenland erfolgte nie nach sachlicher Stringenz, sondern stets entlang mehr oder weniger subtiler Diffamierungen:

„Der Grieche nervt“!
Quelle: Abendzeitung, CDU-Politiker Thomas Strobl, Schäuble-Schwiegersohn ätzt gegen Griechen, 14.07.2015.

Die Ereignisse zu den Unabhängigkeitsbestrebungen der Katalanen werden nicht nüchtern, sachlich im Kontext dargestellt. Carles Puigdemont wird in der Tendenz als „verantwortungsloser Hasardeur“ dargestellt. Es gibt regelrechte Beschimpfungen.

Theresa May, Premier, UK, wird in höchstem Maß negativ dargestellt. Objektive, sachliche Berichterstattung ist nicht im Ansatz vorhanden.

Im Wahlkampf um das Präsidentenamt in den USA 2016 gab es in den deutschen Medien hoch-emotionale Präferenzen für Frau Clinton (Dem.) und gegen Herrn Trump (Rep.).

Im Verlauf des Wahlkampfs stiegen die Spannungen zwischen Trump und seinem Team zu den amerikanischen Flagship- / Mainstream-Medien. 

Die Parteiungen nehmen in Folge – auch in Deutschland – neue Extreme an. Der ÖRR ist erneut Vorreiter in einer nun völlig wertenden Berichterstattung. In neuer Dimension spielt nun die Technik des Weglassens eine dominierende Rolle. 

Es werden massiv Gerüchte zu den Kandidaten gestreut. In Deutschland werden zu Trump Entlastungen oder falsche Gerüchte nicht berichtet. Es gibt die Ausstrahlung der belastenden Vorwürfe, ohne Korrektur, wenn sich diese als falsch herausstellen. 

Im Fall von Clinton werden hingegen Vorkommnisse kaum erwähnt:

  • Machtstrukturen innerhalb der DNC;
  • E-Mail leaks: es wird von Hacks im Kontext Russland geschrieben und nicht vom Mord an Seth Rich, einem Mitarbeiter des Democratic National Committee (DNC);
  • Bagatelle: Treffen Bill Clinton mit Attorney General Loretta Lynch;
  • Verschweigen: Buch von „DNC chair Donna Brazile“ über die Dominaz Clintons;
  • Interner Wettbewerb Clinton – Sanders, Berichterstattung von CNN, NBC etc. zu dem Primary Elections und den Erfolgen von Sanders;
  • Rolle, Einfluss der Clinton Foundation im Wahlkampf.

Nach der Ernennung Trumps veröffentlichte das renommierte Shorenstein Center der Harvard Kennedy School eine Studie über die Berichterstattung Trumps erster einhundert (100) Tage im Amt.

Click – Bild: Negative Berichterstattung der Tagesschau zu Trump!

Bild: Shorenstein Center/CC BY-3.0, Shorenstein Center on Media, Politics and Public Policy der Harvard Kennedy School – News Coverage of Donald Trump’s First 100 Days, May 18, 2017

Die ARD übertrifft mit ihrer durchgängig negativen und despektierlichen Konnotation zu Trump selbst die harschesten Trump-Kritiker der U.S.-News-Outlets. In Europa führt die ARD – und hier insbesondere die Tagesschau des NDR aus Hamburg – die Berichterstattung als „Dreckschleuder“. Der NDR als sexistische, antisemitische und faschistoid handelnde Rundfunkanstalt haut den Dreck aus den Redaktionen, dass den Rezipienten Hören und Sehen vergeht.

Eine neue Erkenntnis der Studie: 

„European reporters were more likely than American journalists to directly question Trump’s fitness for office.“.

ZDF zu: Trump – G-20-Treffen

Das ZDF wird in seiner sogenannten Nachrichten-Sendung explizit meinungsbetont:

„… in Deutschland sorgte das Video für Entsetzen unter den Journalisten.“

Marietta Slomka ließ es sich am Sonntagabend in der Nachrichtensendung „heute journal“ im ZDF nicht nehmen, eine Spitze in Richtung des US-Präsidenten zu senden. 

Kann sich der „verhaltensauffällige Onkel“ zusammenreißen?

„Eine vielbeachtete Frage wird sein, wie sich Donald Trump beim G20-Treffen benimmt. Fast kommt es einem ja vor wie bei einem Familienfest, wo sich im Vorfeld alle fragen, ob sich der verhaltensauffällige Onkel zusammenreißen wird oder die Party sprengt“,

sagte die Moderatorin vor einem Beitrag über den bevorstehenden G20-Gipfel in Hamburg (Merkel, die 2013 persönlich in Brüssel gegen höhere Abgsstandards intervenierte, zog auf dem G20 eine miese, verlogene Show ab). 

Und Slomka legte noch nach. Trump sei ein 

„freier Radikaler, der Dinge tut und sagt, die jenseits normaler Benimmregeln liegen“. Außerdem liege die Aktion des US-Präsidenten für die Nachrichtenmoderatorin „unterhalb der Würde des Amtes, das er bekleidet“. 

Eben noch hat das ZDF irgend einen Rektalfick über Deutschland verprasst und dann folgt das Moralisieren der Hypokriten. Das ZDF ist die Rundfunkanstalt, die den „vollendeten Betrug“ – Quelle: Welt – im Fall „Deutschlands Beste“ vollzogen hatte. Das ZDF steht für Schleichwerbung und Millionen-Abzocke der Gottschalk-Brüder, das ZDF steht für per Zwang eingetrieben Altersversorgungen, die an feudal-kleptokratische Diktaturen erinnern.

DJV zu Trumpf Medienkritik

Auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) reagierte entsetzt und forderte Trump auf, sofort seine Medienhetze zu beenden.

„Heute knüpft er sich CNN vor, morgen vielleicht die USA-Korrespondenten von ARD und ZDF“, erklärte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall.“.
Quelle: wa.de, 03.07.2017

Frank Überall vom DJV verdient sein Geld regelmäßig u.a. beim WDR.
Quelle: wikipedia.

Trumpf Kritik an CNN war begründet und hatte für drei (3) CNN-Journalisten Konsequenzen. Sie hatten falsche Informationen zu Trump – Russland in Umlauf gebracht:

      • „Three CNN journalists, including the executive editor in charge of a new investigative unit, have resigned after the publication of a Russia-related article that was retracted.
      • Thomas Frank, who wrote the story in question; Eric Lichtblau, an editor in the unit; and Lex Haris, who oversaw the unit, have all left CNN.
      • „In the aftermath of the retraction of a story published on CNN.com, CNN has accepted the resignations of the employees involved in the story’s publication,“ a spokesman said Monday evening.
      • An internal investigation by CNN management found that some standard editorial processes were not followed when the article was published, people briefed on the results of the investigation said.
      • The story, which reported that Congress was investigating a „Russian investment fund with ties to Trump officials,“ cited a single anonymous source.“.
        Quelle: money.cnn.com, 26./27.06.2017.

Aus 100 Tagen wurde ein (1) Jahr

Seit einem Jahr nun nimmt die deutsche Rundfunk- und Presselandschaft jedes Gerücht zu dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump auf und verpresst es als meist boulevard-esquen Fall des neuen Faktischen in der Öffentlichkeit. Jeden Tag. Tag für Tag.

Am Beispiel der Berichterstattung vom 26.01.2018 soll das tägliche Phänomen erläutert werden. Es berichten:

  • The Telegraph: Donald Trump reportedly attempted to fire Robert Müller;
  • angeklickt dann: „Fake news“: Donald Trump denies attempting to fire Robert Müller from Russia special counsel.
  • The Guardian: Trump tried to fire Mueller in June but White House counsel refused – report;
  • später: Donald Trump denies report to fire Robert Mueller in June.
  • Washington Post: Trump moved to fire Mueller in June, bringing White House counsel to brink of quitting;
  • angeklickt dann: Trump moved to fire Mueller in June, bringing White House counsel to brink of leaving.
  • WSJ: Trump …;
  • später dann: Donald Trump Denies Reports He Tried to Fire Mueller.
  • Bloomberg: Trump Wanted to Fire Robert Mueller Last Year;
  • später dann: Trump Will Try to Fire Mueller. Again.
  • Handelsblatt: Trump ordnete Entlassung von Mueller an;
  • später dann: Trump dementiert Pläne zur Entlassung von Sonderermittler.
  • Süddeutsche: Trump wollte nach FBI-Chef Comey wohl auch Sonderermittler Mueller feuern (berichtet jedenfalls die New York Times).
  • Die Zeit: Trump ordnete offenbar Entlassung von Sonderermittler Mueller an;
  • angeklickt: Trump soll Entlassung von Sonderermittler Mueller angeordnet haben – Laut Medienbericht konnte ihn sein Rechtsberater nur mit einer Drohung davon abhalten.
  • DW (steuerfinanziert): Lawyer refused Trump order to fire Mueller;
  • angeklickt: Donald Trump wanted to fire special counsel Robert mueller, media report.

In den deutschen Medien wird das Dementi von Trump nur im Handelsblatt geschaltet. Insbesondere Die Zeit und die Süddeutsche unterlegen ihre Texte mit großen dunklen Bildern, die Donald Trump schreiend, ungünstig gestikulierend oder linkisch abbilden.

Der Rhythmus, das Verfahren, läuft so seit einem (1) Jahr! Tag für Tag, tagtäglich!

Die Aufgabe eines staatsfreien, unabhängigen ÖRR ist, sachlich, objektiv, wahrheits-gemäß, umfassend, detailliert, im Kontext zu berichten. Das aber leistet der ÖRR nicht.

Trump in Davos, World Economic Forum

„Tagesschau drehte Buhrufe für Trump „etwas lauter!“

Die Welt berichtet am 28.01.2018, dass die angeblichen Buhrufe bei Trumps Auftritt von der deutschen Presse größer thematisiert wurde.

„So etwa bei der Tagesschau (ARD), die am Freitag ein Video von der Ansprache twitterte: „„Hinterhältige, gemeine, bösartige, falsche Presse“ – hier wird Trump nach seiner Rede auf beim #WEF18 in #Davos dafür ausgebuht, hiess es in dem Tweet.

Der wurde kurzerhand noch von einem weiteren Tweet ergänzt, in dem die Redaktion der ARD-Sendung offen einräumte, die Unmutsäußerung gegen Trump noch technisch verstärkt zu haben, um den Sachverhalt deutlicher zu machen. Zitat @tagesschau: „Wir haben den Ton am Ende tatsächlich etwas lauter gemacht, damit man die Buhrufe hört. Nur so können wir widerspiegeln, was unsere Korrespondenten berichtet haben. … .“.

„FISA-Memo“

Am 18.01.2018 kocht die FISA-Affäre in den amerikanischen Medien hoch.

Es geht um den Wahlkampf in den USA 2016, die Beauftragung eines ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters durch Clinton und die DNC, die Erwirkung eines Foreign-Intelligence-Surveillance-Acts durch das Department of Justice and FBI, die Überwachung im Wahlkampf des Trump-Teams, also kurz: gab es einen rechtswidrigen Einfluss auf den Wahlkampf oder nicht?

Die tagesschau.de berichtet zu dem Vorgang nicht, denn es gibt eine völlig einseitige Parteinahme gegen Trump. Alles, was dem negativen Strom an Berichten und „Gerüchten“ und auch „Enten“ entgegenstehen könnte, wird nicht berichtet.
Quelle: tagesschau.de, Trumps Russland-Affäre – Neuer Geheimbericht schreckt FBI auf“, 31.01.2018, 21:42, pgs

Die Bürger in Deutschland werden nicht nur einseitig oder nicht sachgerecht informiert, sie werden aufgehetzt!

Die faschistoide Diffamierung des NDR wiederholt sich auch auf den „digitalen Plattformen“, die vom ÖRR im Rahmen seiner Expansion strategisch genutzt werden.

Der ehemalige Präsident des BVerfG hatte in seinem Schlüssel-Gutachten dargelegt, dass es das alte Marktversagen nicht mehr gibt. Folglich gibt es auch keine Berichtigung mehr für einen abgaben-finanzierten ÖRR.

Es sei denn, eine neue Rolle wird dem ÖRR zugewiesen, die zwingend im Rahmen einer staatlich verordneten Wohlfahrtsökonomie umzusetzen sein. Prof. H.-J- Papier – umfassend für sein Gutachten mittels Gebühren der Rundfunkteilnehmer honoriert – fabulierte dann völlig unbegründet sinngemäß davon, dass der ÖRR die einzige objektive und vertrauenswürdige Quelle sei. Er dichtete den Bürgern dann noch aus freien Stücken an, dass diese diesen Service quasi wünschten.

Was aus dem „digitalen ÖRR“ geworden? Betrug, Täuschung, internationaler Schaden!

Während Merkel stets überhöht dargestellt wird, werden viele andere Staats-Chefs durchgängig negativ dargestellt. ARD und ZDF, DLR und DW fehlt die nüchterne und professionelle Distanz, objektiv und wahrheitsgemäß zu berichten.

Hybris und Doppelmoral sind das Ergebnis eines feudal ausgestatteten, in sich geschlossenen, und unangreifbaren Systems.

Fazit

==> Die Anstalten des ÖRR berichten despektierlich, sie sind Dreckschleudern des
schlechten Geschmacks. Journalistische Standards sind dem ZDF, der DW fremd. 

==> ARD und ZDF ist eine Veranstaltungen, die durch ihre Berichterstattung erheblichen aussenpolitischen Schaden anrichten;

==> Die Berichterstattung ist nicht sachgerecht, schadet und gefährdet aber deutsche
Bürger, wie im Fall des „Ziegenfickers“ – alias der „Ziegen-Dumpf-Ficker“ – des ZDF.

==> Die Rundfunkanstalten belasten das freundschaftliche und strategische Verhältnis zu den USA schwer und nicht kalkulierbar.

==> Es scheint ein schweres Rechtsvergehen zu sein, für solche Beiträge Zwangsbeitrag zu erheben.

==> Viele Deutsche wollen sachlich auch zum und über den Präsidenten der USA informiert werden. Der ÖRR betreibt diffamierende Meinungsmache. Wer dafür in Deutschland nicht zahlt, kommt ins Gefängnis!