3. Müller – Henkel: ÖRR – faschistoide Methoden

„Meinungsmache gegen Flüchtlinge“ im Internet, NDR aktuell, 09.10.2015.

Click – Bild: Der NDR arbeitet mit faschistoiden Methode, um wache Zeitgenossen in die „rechte Ecke“ zu stellen und zu diffamieren


Darum geht es bei diesem Qualitätsbeitrag des „digitalen“ ÖRR: Um Meinungsmache gegen Flüchtlinge.

Um zu konkretisieren, wer gemeint ist, stellt die ARD den Screen-Shot auf NDR.de ein. Der Programmbeitrag ist also im Kontext der Digital-Expansion des ÖRR zu lesen. Der ehemalige Präsident des BVerfG  hatte in seinem mit Gebühren finanzierten Gutachten festgestellt, dass es des klassischen Marktversagens nicht mehr gibt. Also musste ein neuer Grund erfunden werden, warum der ÖRR eine jährliche Finanzausstattung von etwa 9,5 Milliarden Euro zur Verfügung hat. Prof. Papier behauptete kurzerhand sinngemäß, die Bürger bräuchten einen Lotsen im Internet. Erstens, weil sie selber keine Ressourcen hätten, sich im Internet zu informieren und zweitens, weil sie sich zwar informieren könnten aber eben nicht objektiv. Dies müsste eine übergeordnete Instanz wie der ÖRR sicherstellen. Das Arbeitsergebnis des „objektiven 9,5-Milliarden-Aggregators-ÖRR“ bedarf der Aufschlüsselung!

Oben auf liegt das Buch von Albrecht Müller: „Meinungsmache“, ganz unten das Buch von Olaf Henkel: „Kampf um die Mitte“.

In der Mitte eingeklemmt befindet sich: „Mein Kampf“ von Adolf Hitler.

Eine Programmbeschwerde eingereicht von Frau Maren Müller, „publikumskonferenz“, blieb ohne Erfolg. Herr Albrecht Müller – NachDenkSeiten – hatte erfolgreich auf dem Rechtsweg eine Einstweilige Verfügung gegen ARD / NDR durchgesetzt.

Die Gremien: unternehmen NICHTS! GAR NICHTS! Und der Gesetzgeber? Waaas? Gesetz?

Henkel wie Müller sind angesehene, respektierte Persönlichkeiten. Sie haben in Wirtschaft und Politik herausragende Positionen bekleidet. Zu keinem Zeitpunkt haben die beiden Herren Meinungsmache gegen Flüchtlinge betrieben, wie vom NDR behauptet.

Beide vertreten unterschiedliche politische Positionen, die aber in dem Beitrag gar nicht zur Disposition standen. Aber das ist genau das, was das BVerfG in jeder seiner Sitzungen zum ÖRR klar fordert: Meinungsvielfalt! Die Anstalten, konkret die ARD / der NDR, setzen das nicht um, sondern diffamieren in widerwärtiger Weise zwei Personen, die eins allerdings gemeinsam haben: sie haben sich kritisch zum ÖRR geäussert. Das scheint das einzige Motiv des NDR für diese widerwärtige „Dreckskampagne“ zu sein.

Der ÖRR, ARD, NDR erfüllen ihren Rundfunkauftrag nicht.

Henkel hatte sich qua seiner Erfahrungen auch in den Talk-Shows zum Staatsfunk geäus-sert, z.B. in dem Sinne, dass nach bestimmten Beiträgen Claqueure per Regieanweisung animiert werden. Müller ist ein hell-wacher Zeitgenosse, dem auffällt, was Teile des ÖRR in der Lage sind, zu leisten. Tatsächlich aber gibt er von Zeit zu Zeit sogar Empfehlungen für Sendungen des ÖRR heraus. Etwas anderes als ausgeprägt honorige Motive und tadellose Handlungsweisen, sind zu den vom NDR bezichtigten Personen nicht festzustellen.

Wenn der NDR Henkel und Müller in einen Zusammenhang stellt, gegen Flüchtlinge Meinung zu machen, dann ist das eine perfide Verunglimpfung beider Personen. Einen Zusammenhang zwischen den beiden Autoren und Hitler herzustellen, ist eine besonders perfide Entgleisung. Der NDR wendet damit faschistoide Methoden an, um Müller und Henkel zu diffamieren und in die rechte Ecke zu stellen. Für diese Perversion missbraucht der ÖRR die Senderessourcen der Allgemeinheit und meldet für diese „Digital-Strategie“ stets höhere Bedarfe an.

Jeder, der das Werk des ÖRR stört, wird diffamiert. Die Methoden folgen den Mustern von Diktaturen. Die Suggestion ist, der ÖRR hat die objektive Wahrheit. Verschiedene Gutachter würden das sofort bestätigen: gegen Geld allemal!

Und wer will nun „individualisieren wirtschaftlichen Vorteil“ aus so einer perfiden Sendung feststellen und daraus dann auch noch einen Zwangsbeitrag ableiten? Die Ministerpräsidenten und -präsidentinnen fordern bereits höhere Beiträge!

Fazit

==> Der NDR arbeitet mit faschistoiden Methoden, um andere zu diffamieren. Er stellt eine verkommene, sexistische, antisemitische Organisation dar.

==> Die Ergebnisse der Digital-Strategie korrelieren mit der Kompetenz des Gesetzgebers. Weder er noch die Gremien greifen korrigierend ein.

==> Der Klangkörper, die tatsächlich Kunsttreibenden sind sofort aus dieser Organisation zu nehmen und von den Ländern zu finanzieren.